th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

CE-Kennzeichnung von Maschinen

Maschinen-Richtlinie: Umsetzung in Österreich, Normen

Richtlinie 2006/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17.5.2006 über Maschinen und zur Änderung der Richtlinie 95/16/EG (Neufassung) (ABl. Nr. L 157 vom 9.6.2006) - Maschinenrichtlinie (MRL)

zuletzt geändert durch RL 2013/167/EG (ABl. Nr. L 60 vom 2.3.2013)


Gilt für

  • Maschinen
  • auswechselbare Ausrüstungen (ausgenommen Werkzeuge)
  • Sicherheitsbauteile
  • Lastaufnahmemittel
  • Ketten, Seile und Gurte (als Teil von Hebezeugen oder Lastaufnahmemitteln)
  • abnehmbare Gelenkwellen (zwischen einer Antriebs- oder Zugmaschine und einer anderen Maschine)
  • unvollständige Maschinen

Gilt u.a. nicht für

  • Sicherheitsbauteile, die als identische Ersatzteile vom Maschinenhersteller geliefert werden
  • bestimmte Beförderungsmittel (u. a. KFZ, Schienen-, Luft- und Wasserfahrzeuge) mit Ausnahme der darauf angebrachten Maschinen
  • folgende elektrischen und elektronischen Erzeugnisse, wenn sie unter die Niederspannungsrichtlinie fallen:
    • für den häuslichen Gebrauch bestimmte Haushaltsgeräte - typische Haushaltsfunktionen (Waschen, Reinigen, Heizen, Kühlen, Kochen, ...). Der Hersteller legt den Verwendungszweck fest.
    • Audio- und Videogeräte
    • informationstechnische Geräte
    • Büromaschinen
    • Niederspannungsschaltgeräte und -steuergeräte
    • Elektromotoren
  • Hochspannungsschalt- und -steuergeräte, Hochspannungstransformatoren
  • Schachtförderanlagen
  • Maschinen zur Beförderung von Darstellern während künstlerischer Vorführungen
  • Einrichtungen für die Verwendung auf Jahrmärkten und in Vergnügungsparks
  • Maschinen für Forschungszwecke zur vorübergehenden Verwendung in Laboratorien
  • Maschinen, deren Ausfall zu einer Emission von Radioaktivität führen kann
  • Waffen und für militärische Zwecke oder zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung entwickelte Maschinen 

Gilt seit 29.12.2009 (Ausnahme in Österreich: 29.6.2011 für tragbare Befestigungsgeräte mit Treibladungen sowie andere Schussgeräte)

EU-Dokumente: Richtlinie und Leitfaden

Richtlinie 2006/42/EGKonsolidierte Fassung | Leitfaden 

Umsetzung in Österreich

hauptsächlich durch

und landesrechtliche Regelungen zu Aufzügen und Hebeanlagen

Normen zur EU-Richtlinie

Die Richtlinie definiert die grundlegenden Anforderungen. Die technische Konkretisierung erfolgt in den harmonisierten Normen. Diese werden von den europäischen Normungsorganisationen (CEN, CENELEC, ETSI) erarbeitet und in nationale Normen umgesetzt. Wenn der Hersteller die für das Produkt anwendbaren harmonisierten Normen erfüllt, besteht die Konformitätsvermutung. Das bedeutet, dass davon ausgegangen werden kann, dass das Produkt diese Anforderungen erfüllt. Allerdings liegen nicht für alle Produkte harmonisierte Normen vor. In diesen Fällen können speziell veröffentlichte nationale und internationale Normen verwendet werden. Die Anwendung von Normen ist zwar zu empfehlen, aber grundsätzlich freiwillig.

» Liste der harmonisierten Normen

Benannte Stellen

» Benannte Stellen (Nando)

Vorgangsweise bei der CE-Kennzeichnung (Ablaufdiagramm)

Grafik zur Vorgangsweise bei der CE-Kennzeichnung (Ablaufdiagramm)
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.