Ausgewählte Vergabrechtliche Entscheidungen - Teil VII

Zusammenstellung vergaberechtlicher Entscheidungen (Dezember 2016)

Lesedauer: 1 Minute

Inhalt:

Vorwirkung der neuen Vergaberichtlinien; LVwG

Grenzen der Bestandskraft von Zuschlagskriterien, LVwG Tirol

Zwingender Abschluss eines Vertrages mit Subunternehmern; EuGH

Tücken der Mängelbehebung; LVwG Wien

Unzureichend erkennbares Produkt in Bieterlücke; BVwG

Erbringung gewerblicher Nebenleistungen; LVwG Wien

Anforderungen an eine Bankgarantie; BVwG

Subunternehmer oder Lieferant; LVwG Wien

Pflicht zur vertieften Angebotsprüfung; BVwG

Durchführung einer vertieften Angebotsprüfung; BVwG

Direktvergabe von Rahmenvereinbarungen; VwGH

Rückgriff auf Kapazitäten anderer Unternehmer; EuGH

Muss der Referenzlieferant auch selbst leisten?; BVwG

Unklare Bieterangaben führen zur Ausscheidung; BVwG

Wie weit reicht die Befugnis?; LVwG Vorarlberg

Antragslegitimation und Angebotsprüfung; BVwG

Widerruf wegen mangelnder budgetärer Deckung; BVwG

Nachträgliche Verbesserung von Angeboten; VwGH

Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit; VwGH

Vergaberechtsverstöße können nachträglich zur Kürzung von EU-Förderungen führen; EuGH

Ausreichende Begründungspflicht bei Bekämpfung verschiedener Ausschreibungsfestlegungen; LVwG Salzburg

Bestandskraft von Festlegungen in der Ausschreibung; BVwG

Auftragswertberechnung – Welche Leistungen sind zusammen zu rechnen?; VwGH

Abkürzungsverzeichnis

Stand: 10.03.2017

Weitere interessante Artikel
  • Person beugt sich an Tisch über Dokument und unterzeichnet dieses, im Hintergrund verschwommen weitere Personen
    Rahmen­verein­barung und Rahmen­vertrag im Vergabe­recht
    Weiterlesen
  • Default Veranstaltungsbild Artikelseite mit grafischen Elementen
    Schwellenwerte für EU-weite Ausschreibungen gelten noch bis 31.12.2025
    Weiterlesen