Cyber-Security-Hotline

Die Wirtschaftskammern Steiermark, Kärnten, Burgenland, Vorarlberg, Oberösterreich und Tirol bieten ihren Mitgliedern eine Cyber-Security-Hotline,
7 Tage die Woche, 0 bis 24 Uhr.

Wenn Ihr Unternehmen Opfer einer Cyberattacke, eines Cybercrime Angriffs, von Ransomware und Verschlüsselungstrojanern wurde, bekommen Sie von unserem Callcenter 0800 888 133 eine telefonische, kostenlose Notfallhilfe. Um Ihnen möglichst nachhaltig zu helfen, werden Sie – wenn Sie das wünschen - an eine IT-Security Firma in ihrer Nähe vermittelt, die Spezial-Know-how im Cybercrime-Bereich hat.

Unternehmen

Für Steiermark, Kärnten, Burgenland, Vorarlberg, Oberösterreich und Tirol stehen Ihnen 28 hochspezialisierte IT-Unternehmen zur Verfügung, die alle Mitglieder in der österreichweiten WKO UBIT Experts Group IT-Security sind, und die für Sie einen Bereitschaftsdienst 
von Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr organisieren. 

Das Erstgespräch mit der vom Callcenter zugewiesenen IT-Security-Firma ist kostenlos, ein weiterer Einsatz muss vom Kunden an die Firma bezahlt werden. Das Callcenter führt anschließend im Auftrag der Wirtschaftskammern Steiermark, Kärnten, Burgenland und Vorarlberg eine Zufriedenheits- und Erfolgsanalyse durch. 

Cybercrime-Notfallhilfe
Fragen zur Problemeingrenzung

Bei welchen Problemen hilft Ihnen unsere Cyber-Security-Hotline?

Die Cyber-Security-Hotline unterstützt Sie in allen kritischen Fällen von Sicherheitsvorfällen mit Bezug auf Ihre IKT-Infrastruktur (z.B. PC, Server, Handy), beispielsweise bei Virenbefall, Verschlüsselungstrojanern, digitaler Erpressung (z.B. Zahlung mit Bitcoins - also bei allen Fällen, die unter Cyber-Kriminalität oder englisch Cybercrime zusammengefasst werden. Bei anderen Störungen (z.B. Drucker funktioniert nicht, E-Mails werden nicht versendet, Notebook lässt sich nicht starten) wenden Sie sich bitte an Ihren IT-Betreuer oder ein IT-Unternehmen aus Ihrem Bundesland.


Wem hilft die Hotline?

Die Hotline unterstützt alle Mitglieder der Wirtschaftskammern. IT-Security-Expertenteams stehen derzeit in den Bundesländern Steiermark, Kärnten, Burgenland, Vorarlberg, Oberösterreich und Tirol zur Verfügung, weitere Bundesländer folgen.


Öffnungszeiten der Cyber-Security-Hotline
Montag bis Sonntag, 0 – 24 Uhr
Telefonnummer: 0800 888 133 


Bereitschaft der IT-Security-Experten
Montag bis Freitag (werktags): 8 – 18 Uhr

 

Seit wann gibt es die Cyber-Security-Hotline?
Die Cyber-Security-Hotline wurde am 22.5.2017 gestartet. Bis 30.6.2017 läuft ein Probebetrieb, ab dann ein Regelbetrieb.


Zur Vorbereitung auf die Fragen durch das Call Center übermitteln wir Ihnen typische Fragen: 

  • Um welches Problem handelt es sich? (Klassifizierung)
    • IT-Störung
    • Digitaler Einbruch
    • Schadprogramm / Verschlüsselungstrojaner

  • Beschreiben Sie das aufgetretene Problem genau
    • Woran erkennen Sie, dass es ein Problem gibt?
      • Wurden bereits Dateien verschlüsselt?
      •  Sehen Sie verdächtige Datei-Endungen, z.B. mit .crypt
        • Wenn ja, sofort betroffenen Rechner und alle anderen Rechner, Server und Backups ausschalten. Bei Servern ein geordnetes Herunterfahren anstoßen. Ein Abziehen des Power-Kabels kann zu Folgeschäden führen.
      • Hat ihr Antiviren-Programm eine Meldung gegeben?
        • Was meldet das Programm?
      • Ihr Rechner/Server arbeitet verzögert?
        • Sind Dateien verschwunden oder verändert?
    • Sind Sie unsicher, ob Sie einen E-Mail-Anhang öffnen sollen oder nicht?

  • Was tun, wenn ein Verschlüsselungstrojaner oder ein anderer Virenbefall vorliegt?
    • Haben Sie einen IT-Dienstleister der Ihnen helfen kann?
      • Ja – rufen Sie diesen unverzüglich an und informieren Sie diesen
      • Nein – Wir nehmen noch weitere Daten auf, damit Ihnen geholfen werden kann.
    • Wie viele Arbeitsstationen / Notebooks / Server haben Sie in Ihrem Unternehmen?
    • Wird bei Ihnen ein Backup gemacht?
      • Wissen Sie wann das letzte Backup erstellt wurde?
      • Können Sie das Backup-System vom Arbeitssystem trennen? (Netzwerk-Kabel ziehen, Ausschalten/Herunterfahren, es gibt ausgelagerte Festplatten)
      • Wer erstellt das Backup?
        • Ist diese Person erreichbar, um eine Hilfestellung zu geben?
    • Wann haben Sie den Vorfall bemerkt?
      • Datum / Uhrzeit
    • Haben Sie bereits Versuche unternommen, um die Dateien wiederherzustellen?
      • Eigenversuche mit/ohne Tools aus dem Internet
      • Fremdversuche durch IT-Dienstleister / Dritte
    • Haben Sie eine Vermutung, wie der Virus auf ihr System gelangt ist? (z.B. E-Mail)

  • Kontaktaufnahme mit IT-Security-Dienstleister
    • Ansprechperson mit Mobilnummer vor Ort
    • Name des Unternehmens, Anschrift des Unternehmens
    • Benötigen Sie den IT-Security-Dienstleister noch heute oder genügt morgen (Next Business Day)?
      • Bei Anruf am Wochenende vereinbaren Sie einen Rückruf für Montag, falls kein Feiertag
      • Der Stundensatz für die IT-Security Dienstleistung entspricht den individuellen Preisen des IT-Security-Dienstleisters
    • Datenschutzvereinbarung mit dem IT-Security-Dienstleister abschließen (Formular hat ihr IT-Security-Dienstleister)
    • Zustimmung zur Übermittlung der Ticket-Daten auch mit statistischen Daten an CERT.at (zwecks Analyse des Incidents, Warnung anderer Unternehmen und Prävention)
    • Zustimmung zur Übermittlung der Ticket-Daten an das Bundesministerium für Inneres (Anzeige zur Ausforschung des Täters)


Weitere Informationen zur Cyber-Security unter

 www.it-safe.at

 www.gemeinsamsicher.at

Kontakt

Cyber-Security-Hotline
der Wirtschaftskammern Steiermark, Kärnten, Burgenland, Vorarlberg, Oberösterreich und Tirol

E: cyber-security-hotline@cys.at
T: 0800 888 133

Montag bis Sonntag, 0 bis 24 Uhr

Bereitschaft der UBIT IT-Security Firmen:
Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr

Gesamtkoordination

Initiiert durch Ing. Josef Herk, Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark

In Kooperation mit Wirtschaftskammer Kärnten, Wirtschaftskammer Burgenland, Wirtschaftskammer Vorarlberg, Wirtschaftskammer Oberösterreich und Wirtschaftskammer Tirol

Gesamtorganisation 

WKO Steiermark
Dr. Wolfgang Schinagl (Projektleiter, CIO der WKO Steiermark)

Dipl.-Ing. Martin Zandonella
(Bundessprecher Berufsgruppe IT, Obmann-Stellvertreter, Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie, in der WKÖ
Spartenobmann, Sparte Information und Consulting, Wirtschaftskammer Kärnten)

DI Gerald Kortschak (Sprecher der WKO UBIT Expert Group IT-Security) 

Organisation WK Kärnten
DI Dr. Hans Wassermann (CIO der WK Kärnten)

Organisation WK Burgenland

Andreas Hafner (CIO der WK Burgenland)

Organisation WK Vorarlberg
Peter Kaufmann (CIO der WK Vorarlberg)

Organisation WK Oberösterreich
Dr. Gerald Silberhumer (Projektmanagement Digitalisierung)

Organisation Wirtschaftskammer Tirol
Michael Huber (Geschäftsführer, Sparte Information und Consulting)

Mag. (FH) Christian Dosek MSc
(WKÖ-Koordinator der Kooperation mit dem BM.I "GEMEINSAM.SICHER mit der Wirtschaft")