th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Urlaubsersatzleistung

Begriff - Urlaub aus alten Urlaubsjahren - Rückverrechnung von zu viel verbrauchtem Urlaub - Sonderfälle der Beendigung

Begriff 

Besteht zum Beendigungszeitpunkt ein noch offener Urlaub ist dieser unabhängig von der Beendigungsart – außer im Falle eines ungerechtfertigten vorzeitigen Austrittes -  anteilig abzugelten.  

Zur Berechnung dieser Urlaubsersatzleistung ist zunächst der anteilsmäßige Urlaubsanspruch des laufenden Urlaubsjahres zu ermitteln, wobei der bereits konsumierte Urlaub des laufenden Urlaubsjahres von diesem anteilsmäßigen Urlaubsanspruch abzuziehen ist. Das Ergebnis ist kaufmännisch zu runden. 


Aliquoter Urlaub= Jahresurlaub x Kalendertage des Urlaubsjahres

                                                365

Beispiel: 

Beginn Dienstverhältnis                                                1.3.2011

Beginn laufendes Urlaubsjahr                                       1.3.2016

Ende Dienstverhältnis (DG-Kündigung)                     31.10.2016

Kalendertage des Urlaubsjahres                               245 (1.3.- 31.10)

Urlaubskonsum im laufenden Urlaubsjahr                         8 Werktage

Anteilsmäßiger Urlaub                                                 20,14 Werktage

                                                                                   (30 x 245)

                                                                                        365

Urlaubsersatzleistung                                                12,14 Werktage

                                                                                      (20,14 - 8)


Vorsicht!
Ein überwiegender Teil der Lehrmeinungen geht davon aus, dass ein kaufmännisches Runden der ermittelten Urlaubstage nicht zulässig ist!

Die Ersatzleistung berechnet sich dann nach der bekannten Formel für die Urlaubsentschädigung:

   Monatsgehalt

+ regelmäßige Entgeltsbestandteile

+ 1/12tel Urlaubsbeihilfe/-zuschuss

+ 1/12tel Weihnachtsremuneration

   Summe Urlaubsentgelt

:  26   x   Anzahl der von der Urlaubsersatzleistung umfassten Werktage

Vorsicht!
Bei 5-Tage-Woche beträgt der Divisor 22!

Urlaub aus „alten“ Urlaubsjahren 

Für nicht verbrauchten Urlaub aus vorangegangenen Urlaubsjahren gebührt eine Entschädigung des Urlaubs, d.h. eine Ersatzleistung in vollem Ausmaß des noch

ausständigen Urlaubsentgelts, soweit der Urlaubsanspruch noch nicht verjährt ist (keine Aliquotierung!). 

Vorzeitiger Austritt 

Beim unberechtigtem vorzeitigen Austritt gebührt keine Urlaubsersatzleistung für das laufende Urlaubsjahr, ein noch offener Urlaub aus den Vorjahren hingegen ist auszuzahlen.  

Rückverrechnung von zu viel verbrauchtem Urlaub 

Hat ein Dienstnehmer zum Beendigungszeitpunkt mehr Urlaubstage verbraucht, als ihm anteilsmäßig zustünde, hat er das Urlaubsentgelt für die zu viel konsumierten Urlaubstage nur bei bestimmten Beendigungsarten zurückzuerstatten, nämlich bei

  • unberechtigtem vorzeitigen Austritt und
  • verschuldeter Entlassung.

Der Rückzahlungsbetrag richtet sich nach dem für den zu viel verbrauchten Urlaub zum Zeitpunkt des Urlaubsverbrauches erhaltenen Urlaubsentgelt.

Beispiel:

 

Beginn Dienstverhältnis                                                                      1.3.2011

Beginn laufendes Urlaubsjahr                                                             1.3.2016

Ende Dienstverhältnis (unberechtigter vztg. Austritt, Entlassung)  31.10.2016

Kalendertage des Urlaubsjahres                                                     245 (1.3. – 31.10.)

Anteilsmäßiger Urlaub                                                                      20,14 Werktage

                                                                                                        (30 x 245)

                                                                                                             365

Konsumierter Urlaub                                                                        25 Werktage

Zuviel konsumierter Urlaub im laufenden Urlaubsjahr                     4,86 Werktage

                                                                                                       (25 WT – 20,14 WT)

 

Es ist daher das Urlaubsentgelt für 4,86  Werktage zurückzuerstatten.

Tod des Arbeitnehmers 

Die Urlaubsersatzleistung gebührt den Erben, wenn das Dienstverhältnis durch Tod des Arbeitnehmers endet. 

Teilzeitbeschäftigung gemäß Mutterschutz- bzw. Väterkarenzgesetz 

Endet das Dienstverhältnis während einer Teilzeitbeschäftigung gemäß Mutterschutz- bzw. Väterkarenzgesetz durch

  • Entlassung ohne Verschulden des Arbeitnehmers,
  • begründeten vorzeitigen Austritts des Arbeitnehmers,
  • Kündigung seitens des Arbeitgebers,
  • einvernehmliche Auflösung,

ist der Berechnung der Ersatzleistung jene Arbeitszeit zugrunde zu legen, die in dem Urlaubsjahr, in dem der Urlaubsanspruch entstanden ist, vom Arbeitnehmer überwiegend zu leisten war.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.