th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Geballte rot-weiß-rote Frauenpower on Tour nach Brüssel

WKÖ-Vizepräsidentin und FiW-Bundesvorsitzende Martha Schultz an der Spitze einer 30-köpfigen Unternehmerinnen-Delegation in Europas Hauptstadt
gruppe menschen
© fiw WKÖ-Vizepräsidentin und FiW-Bundesvorsitzende Martha Schultz und die FIW- Unternehmerinnen-Delegation vor dem EU-Parlament. Im European Parliament of Enterprises dürfen die Teilnehmerinnen über wichtige europäische Zukunftsfragen abstimmen.

„Women only“ hieß es auch diesmal wieder bei der von Frau in der Wirtschaft (FiW) initiierten zweiten WKÖ-Marktsondierungsreise - speziell für Unternehmerinnen – Mitte Oktober nach Brüssel.

Martha Schultz, WKÖ-Vizepräsidentin, FiW-Bundesvorsitzende und Vorsitzende des Women’s Network von EUROCHAMBRES, der Europäischen Wirtschaftskammern, stand an der Spitze einer 30-köpfigen, rein weiblichen Wirtschaftsdelegation in Brüssel. Mit großartiger Unterstützung des AußenwirtschaftsCenters und EU-Büros der WKÖ in Brüssel konnte ein Top-Programm geboten werden. Auf der hochkarätigen Agenda stand unter anderem ein Treffen mit Botschafter Nikolaus Marschik, dem ständigen Vertreter Österreichs sowie ein spannender Termin bei EU-Kommissar Günther Oettinger.

Geballte rot-weiß-rote Frauenpower on Tour gab es dann auch im European Parliament of Enterprises, wo die Unternehmerinnen über wichtige europäische Zukunftsfragen mit abstimmen konnten.

„Europa ist – ebenso wie das Thema Frauen – eines meiner Herzensanliegen. Deshalb freut es mich besonders diese beiden Themen nun auch noch verknüpfen zu können,“ betonte Schultz. Als Vorsitzende des European Women Network (EWN) ist Schultz aktuell dabei, das größte Unternehmerinnen-Netzwerk Europas aufzuziehen. Geplant ist ein Ausbau eines Netzwerkes auf 45 Mitgliedsländer. „Ein großer Teil aller Gesetze basieren auf EU-Richtlinien, umso wichtiger ist es, sich auch in Brüssel zu formieren“, so Schultz. Im Juni 2019 wird ein großer EU-Unternehmerinnen-Kongress in Brüssel abgehalten.

FiW-Delegation in Brüssel