th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

NichtraucherInnenschutz in der Gastronomie

Informationen zum Tabak- und Nichtraucherinnen- bzw. Nichtraucherschutzgesetz

Das generelle Rauchverbot in der Gastronomie wird mit 1. November 2019 in Kraft treten. Konkret wird der § 13a TNRSG (Nichtraucherschutz in Räumen der Gastronomie) samt aller korrespondierenden Bestimmungen gestrichen. Auch die Nutzung von Shishas ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr in geschlossenen Räumen erlaubt, auch wenn Ersatzprodukte wie Shiazo-Steine verwendet werden.

Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die derzeit bestehende Möglichkeit einen Raucherbereich zu betreiben weiterhin aufrecht:

  • Handelt es sich um einen Betrieb mit mehreren Räumen, ist es weiterhin möglich, einen abgetrennten Bereich als Raucherraum zu deklarieren sofern – z.B. durch eine Tür -  gewährleistet ist, dass kein Rauch in die vom Rauchverbot geschützten Bereiche tritt und es sich beim Raucherbereich nicht um den „Hauptraum“ des Betriebes handelt.  

  • Bei kleineren Lokalen bis zu 50m2 bzw. zwischen 50 m2 und 80 m2 sofern zwingenden Bau-, Feuer-, oder Denkmalschutzrechtlichen Vorgaben eine Abtrennung verhindern kann der Betrieb als Ganzes als Raucherbetrieb geführt werden.

*