Detailansicht eines Taschenrechners, Euro-Banknoten, Stiftspitze und Unterlagen mit Zahlentabellen
© Stockfotos-MG | stock.adobe.com

Abgaben für Betreiber einer mineralischen Gewinnungsstätte

Inflationsanpassung erst mit 1.1.2024 

Lesedauer: 1 Minute

Das OÖ Landschaftsabgabegesetz legt die Höhe der indexgebundenen Landschaftsabgabe von 15,95 Cent pro Tonne gewonnenen und verwerteten mineralischen Rohstoff fest. Ausnahmen von der Abgabepflicht sind in § 1 Abs. 2 genannt. Abgabepflichtig ist der Betreiber einer Gewinnungsstätte eines abgabepflichtigen Materials. Die Abgabenbehörde ist die Landesregierung. 

Unter Berücksichtigung der Entwicklung der jüngsten Vergangenheit soll durch Änderung des § 5 Abs. 2 die Inflationsanpassung nicht bereits per 1. Jänner 2023 stattfinden, sondern erst per 1. Jänner 2024. Die Abgabenbehörde hat zwecks Einspeisung in das OÖ Rohstoffinformationssystem festgelegte Daten der zuständigen Dienststelle des Amtes der Landesregierung zu übermitteln. 

Die Novelle wurde am 14. November 2022 kundgemacht und tritt mit 15. November 2022 in Kraft und betrifft alle mineralische Rohstoffe gewinnende Betriebe.

Stand: 15.11.2022

Weitere interessante Artikel
  • Detailansicht Druckköpfe von silbernen Spraydosen
    Aerosolpackungslagerungsverordnung wurde kundgemacht
    Weiterlesen
  • Person mit Brillen deutet mit Stift auf Computermonitor vor sich, auf dem Schriftzug Think Green Click for more information zu lesen steht, in der Mitte Symbol eines Gehirns mit grünen Linien und Blatt
    Änderung des Geltungszeitraums der Kriterien für die Vergabe des EU-Umweltzeichens an Beherbergungsbetriebe
    Weiterlesen