th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Umsatzsteuer: Überblick in Tabellenform

Aktuelle Werte zur Umsatzsteuer

Steuersätze 

SteuersätzeBezeichnungDivisor für Steuer *)Divisor für Nettobetrag *)
20 % Normalsteuersatz   6   1,2  
10 % Ermäßigter Steuersatz für bestimmte sonstige Leistungen und Lieferungen bestimmter Gegenstände – siehe dazu Infoseite zu den wichtigsten Anwendungsfällen für den ermäßigten Umsatzsteuersatz von 10% und 13%        11   1,1
13 %  8,69     1,13
19 % Ermäßigter Steuersatz in den früheren Zollausschlussgebieten Jungholz und Mittelberg   6,26   1,19 

Kleinbetragsrechnung

Tabellen Bezeichnung
Kleinbetragsrechnungbis Rechnungsbetrag von 400 EUR brutto

Voranmeldungszeitraum

generellKalendermonat
bis Vorjahresumsatz 
von 100.000 EUR
Kalendervierteljahr

Fälligkeit

generell15. des zweitfolgenden Kalendermonats
bei vierteljährlichem Voranmeldungszeitraum15. des auf das Kalendervierteljahr zweitfolgenden Monats

Kleinunternehmer

Steuerbefreiung

35.000 EUR Jahresnettoumsatz

einmaliges Überschreiten um 15 % in 5 Jahren unerheblich

Jahreserklärung

generellbei elektronischer Übermittlung bis 30.6. des Folgejahres, in Papierform bis 30.4. des Folgejahres
KleinunternehmerErklärungspflicht ab einem Jahresumsatz von mehr als 35.000 EUR

Soll- und Ist- Besteuerung

Zwingend → Ist-Besteuerung 
  • Unternehmen, die Einkünfte aus selbständiger Arbeit erzielen (§ 22 EStG)
  • Versorgungsunternehmen (Gas, Wasser, Heiz- und E-Werke, Müllentsorgung)
  • Voraus-, An- und Teilzahlungen vor Lieferung oder sonstiger Leistung oder Fertigstellung eines Wirtschaftsgutes

Ist-Besteuerung, Antrag auf Soll-Besteuerung möglich 
  • nicht buchführungspflichtige Land- und Forstwirte, sofern keine Voll-Pauschalierung vorliegt; nicht buchführungspflichtige Gewerbetreibende

  • alle anderen Unternehmen (z.B. Vermietung ) mit Gesamtumsatz ≤ 110.000 EUR in einem der beiden vorangegangenen Kalenderjahre

Zwingend → Soll-Besteuerung 
  • Buchführungspflichtige Land- und Forstwirte und Gewerbetreibende

  • alle anderen Unternehmen mit Gesamtumsatz
    > 110.000 EUR in einem der beiden vorangegangenen Kalenderjahre

Entstehen der Steuerschuld

Soll-Besteuerung 

Steuerschuld entsteht mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Leistung ausgeführt worden ist; durch verspätete Rechnungslegung kann die Steuerschuld um max. 1 Monat hinausgeschoben werden (dies gilt nicht bei Leistungen bei denen der Leistungserbringer im Inland weder sein Unternehmen betreibt noch eine an der Leistungserbringung beteiligte Betriebsstätte hat).

Ist-Besteuerung 

Steuerschuld entsteht mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Zahlung erfolgt ist. Ausgenommen davon sind die Leistungen die unter das „Reverse Charge“ fallen (siehe Soll-Besteuerung).

 
Stand: