th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Umsatzsteuer: Überblick in Tabellenform

Aktuelle Werte zur Umsatzsteuer

Steuersätze 

Steuersätze

  Bezeichnung

Divisor für Steuer *) 

Divisor für

Nettobetrag *)

  20 % Normalsteuersatz   6   1,2  
  10 % Ermäßigter Steuersatz für bestimmte sonstige Leistungen und Lieferungen bestimmter Gegenstände – siehe dazu im Detail unser Infoblatt „Die wichtigsten Anwendungsfälle für den ermäßigten Umsatzsteuersatz von 10% und 13%“       11   1,1
  13 %  8,69     1,13
  19 % Ermäßigter Steuersatz in den früheren Zollausschlussgebieten Jungholz und Mittelberg   6,26   1,19 

Kleinbetragsrechnung

Tabellen Bezeichnung
Kleinbetragsrechnungbis Rechnungsbetrag von EUR 400,- brutto

Voranmeldungszeitraum

generellKalendermonat
bis Vorjahresumsatz 
von EUR 100.000,-
Kalendervierteljahr

Fälligkeit

generell15. des zweitfolgenden Kalendermonats
bei vierteljährlichem Voranmeldungszeitraum15. des auf das Kalendervierteljahr zweitfolgenden Monats

Kleinunternehmer

Steuerbefreiung

EUR 30.000,- Jahresnettoumsatz

einmaliges Überschreiten um 15 % in 5 Jahren unerheblich

Jahreserklärung

generellbei elektronischer Übermittlung bis 30.06. des Folgejahres, in Papierform bis 30.04. des Folgejahres
KleinunternehmerErklärungspflicht ab einem Jahresumsatz von mehr als EUR 30.000,- 

Soll- und Ist- Besteuerung

Zwingend → Ist-Besteuerung 
  • Versorgungsunternehmen (Gas, Wasser, Heiz- und E-Werke, Müllentsorgung)

  • Voraus-, An- und Teilzahlungen vor Lieferung oder sonstiger Leistung oder Fertigstellung eines Wirtschaftsgutes

Ist-Besteuerung, Antrag auf Soll-Besteuerung möglich 
  • nicht buchführungspflichtige Land- und Forstwirte, sofern keine Voll-Pauschalierung vorliegt; nicht buchführungspflichtige Gewerbetreibende

  • alle anderen Unternehmen (z.B. Vermietung ) mit Gesamtumsatz ≤ EUR 110.000,- in einem der beiden vorangegangenen Kalenderjahre

Zwingend → Soll-Besteuerung 
  • Buchführungspflichtige Land- und Forstwirte und Gewerbetreibende

  • alle anderen Unternehmen mit Gesamtumsatz
    > EUR 110.000,- in einem der beiden vorangegangenen Kalenderjahre

Entstehen der Steuerschuld

Soll-Besteuerung 

Steuerschuld entsteht mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Leistung ausgeführt worden ist; durch verspätete Rechnungslegung kann die Steuerschuld um max. 1 Monat hinausgeschoben werden (dies gilt nicht bei Leistungen bei denen der Leistungserbringer im Inland weder sein Unternehmen betreibt noch eine an der Leistungserbringung beteiligte Betriebsstätte hat).

Ist-Besteuerung 

Steuerschuld entsteht mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Zahlung erfolgt ist. Ausgenommen davon sind die Leistungen die unter das „Reverse Charge“ fallen (siehe Soll-Besteuerung).

 
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.