th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Modul UP des Unternehmerführerscheins

Informationen zum Modul UP des Unternehmerführerscheins in der Steiermark

Welche Inhalte werden in Modul UP vermittelt?

 

Das vierte und letzte Modul für den Unternehmerführerschein enthält ergänzende betriebswirtschaftliche Inhalte entsprechend der Unternehmerprüfung. Kernthema ist das Rechnungswesen mit Einkommens- und Umsatzsteuer, Einnahmen-/Ausgabenrechnung, doppelte Buchhaltung, Personalkosten, Kostenrechnung usw. sowie die Finanzierung und „Das Unternehmen im Geschäftsverkehr“. Das Modul UP wurde zwar für die Erwachsenenbildung im Rahmen eines WIFI-Kurses konzipiert, die Schulen können es aber auf Wunsch auch in den normalen Unterricht einbinden. Die Durchführung dieses Moduls wird anders als bei Modul A-C, mit Hilfe des Wirtschaftsförderungsinstitutes vorgenommen. Die Prüfung zum Modul UP erfolgt an den Meisterprüfungsstellen.

 

Zielgruppe sind alle Absolventen und Absolventinnen, die die Module A, B und C positiv abgeschlossen haben.

   

Wie wird Modul UP unterrichtet?

 

Das Modul UP ist als blended learning Konzept (Selbststudium und begleitendes Lernen) entwickelt worden und wird über die e-learning Plattform der WIFIs angeboten. Der Kurs sieht 50 Stunden Präsenzstunden und 50 Stunden Selbststudium vor.

 

Nach Erhalt des Zugangs zu den Online-Kursunterlagen kann die e-learning Plattform der WIFIs von jedem Computer mit Internet-Anschluss erreicht werden.

 

Ursprünglich ist das Modul UP als Kurs nach der Matura an den WIFIs gedacht. Auf Wunsch kann es ebenfalls in den Unterricht der Schule eingebunden werden. Umgesetzt werden kann das Modul UP in drei Varianten:

 
  • Modul UP solo:
    „Modul UP solo“ ist ein Angebot für Schulen, die das Modul UP in ihren Unterricht integrieren wollen und über entsprechend qualifizierte Lehrer verfügen. In diesem Fall benötigen Sie lediglich die Zugangscodes zur e-learning Plattform und einen mit Internet-Zugang ausgestatteten EDV-Raum. Die Präsenzeinheiten werden vom jeweiligen Lehrer übernommen.

  • Modul UP FIT:
    „Modul UP FIT“ ist ein Angebot an Schulen, die das Modul UP in ihren Unterricht integrieren wollen und nicht über entsprechend qualifizierte Lehrer verfügen. In diesem Fall kann mit dem jeweiligen WIFI Ihres Bundeslandes ein Training der Schülerinnen und Schüler in der Schule oder am jeweiligen WIFI vereinbart werden. Ein Trainer des WIFIs übernimmt die Präsenzeinheiten, erarbeitet den Stoff und steht den Schülerinnen und Schülern für Fragen zur Verfügung. Die Kosten für den WIFI-Trainer sind von der Schule bzw. von den Kursteilnehmern zu tragen.
 
  • Modul UP Kurs:
    „Modul UP Kurs“ ist ein WIFI Kurs für Absolventinnen und Absolventen der Schulen, die die Module A, B und C bereits abgelegt haben. Der Kurs findet in den jeweiligen WIFIs der Bundesländer statt. Die Kosten für den Kurs sind von den Kursteilnehmern selbst zu tragen.
 

Nach Anmeldung zu Modul UP erhalten Sie einen Online-Zugang für 9 Monate (Schüler) und 12 Monate (Lehrer). Für jede Schülerin und jeden Schüler wird ein eigenes Benützerkonto angelegt.

 

Gibt es Schulungen zu Modul UP für die Lehrer der AHS?

 

Ja die gibt es! Sie werden in Zusammenarbeit mit den Landes-Arge geplant werden. Schulungen werden über die Homepages der ARGE bekannt gegeben.

 

Die Lehrer sind nach der Schulung in der Lage:

 
  • Den Schülern die Benützung des Lernprogramms zu erklären (Programmschulung).
  • Die Lernplattform zu bedienen und die Bedienung der Lernplattform den Schülern zu vermitteln.
  • Den Schülern die dargestellten Inhalte zu vermitteln und inhaltlich näher zu bringen.
 

Der Schulungspartner ist hier das WIFI. Die Lehrer werden von erfahrenen Trainern des WIFI Unternehmertrainings geschult.

 

Die Kosten für den Seminarort, Trainer und Verkostung übernimmt die Wirtschaftskammer Österreich.

   

Wie kann ich mich zu Modul UP anmelden?

 

Wenn Sie sich für das Modul UP solo anmelden, benötigen wir lediglich die Anzahl der benötigen Zugänge. Die verantwortliche Lehrerin bzw. Lehrer sammelt die Namen der Schülerinnen und Schüler und leitet sie weiter. Die Namen der Schülerinnen und Schüler, sowie des verantwortlichen Lehrers schicken Sie an:

 


Wirtschaftskammer Österreich

Wiedner Hauptstraße 63
A-1045 Wien
Telefon: +43 (0)5 90 900 4086

Kontakt: unternehmerfuehrerschein@wko.at



 

Wenn Sie sich zu Modul UP FIT anmelden wollen, wenden Sie sich an die im Anhang genannten Produktmanager Unternehmertraining der WIFIs. Er wird sich mit dem veranwortlichen Lehrerin bzw. Lehrer in Verbindung setzen und die Koordination der FIT Lösung vornehmen.

 

Wenn Sie sich zu Modul UP Kurs anmelden wollen, dann wenden Sie sich an Ihr WIFI in Ihrem Bundesland. In der Regel sind die Kurse im Kursbuch der WIFIs ausgewiesen. Die Anmeldung erfolgt dann nach den Vorgaben des jeweiligen WIFIs. Sollten noch keine Kurse im Kursbuch aufscheinen, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Produktmanager Unternehmertraining auf.

 

Achtung: Die Anmeldung zu Modul UP zu den oben genannten Möglichkeiten ist noch mit keiner automatischen Anmeldung zur Prüfung des Modul UP verbunden. Für die Prüfung müssen Sie sich separat anmelden.

   

Was erhalte ich an Materialen?

 

Nach der Anmeldung der Klassen erhalten Sie:

 
  • Zugang zu den online-Kursunterlagen für 9 Monate (Schüler) und 12 Monate (Lehrer)
  • 1 WIFI Skript pro Schüler
  • 1 WIFI Skript Lösungen für Lehrer
  • Kostenlose technische Hotline
  • Informationsbroschüre für Lehrer zur Nutzung der e-learning Plattform des WIFI
 

Die Zusendung der Skripten und Zugangsdaten erfolgt per Post/Paketdienst in das Sekretariat der Schule.

   

Was kostet Modul UP?

 

Preisliste Modul UP

 
  Lernort Trainer Kontakt Preis
Modul UP Solo Schule Lehrer der Schule

WIFI Wien
Mag. Roman

Augustin

€ 15,-- pro Teilnehmer und Account
Modul UP FIT Schule Trainer des WIFIs    
WIFI Kurs WIFI Trainer des WIFIs

Kursbuch des

WIFIs

Richtpreis

€ 400,-- pro Teilnehmer

 

Da die WIFI´s Umsatzsteuerbefreit sind, sind die ausgewiesenen Preise Nettopreise.

 

Wo findet die Prüfung zu Modul UP statt?

 

Die Prüfungen zu Modul UP finden an den Meisterprüfungsstellen der jeweiligen Wirtschaftskammer in Ihrem Bundesland statt.

 

Die Anmeldung zur Prüfung ist unabhängig von der Anmeldung für einen Online-Zugang zu Modul UP.

 

Das Unternehmerführerschein-Team unterstützt Sie gerne, wenn Sie einen Prüfungstermin mit den Meisterprüfungsstellen vereinbaren möchten.

 

Die Meisterprüfungsstellen/Ansprechpartner

   

Name    Tel     FAX e-mail Adresse  
Dr. Sigrid Prattinger 05 90 907-4410 05 90 907-4315  sigrid.prattinger@wkbgld.at    WK Burgenland
Robert Graf Platz 1
 A-7000 Eisenstadt
Mag. Monika WINNAR 05 90 904-880 05 90 904-884  monika.winnar@wkk.or.at WK Kärnten
Koschutastraße 3
 A-9021 Klagenfurt
Mag. Reinhard WINTER (0)2742 851-17500 (0)2742 851-17599 meisterpruefung@wknoe.at WK Niederösterreich
Landsbergerstraße 1
A-3100 St. Pölten
Gabriele Egger 05 90 909-4031  05 90 909-4039 gabriele.egger@wkooe.at WK Oberösterreich
Wiener Straße 150
 A-4024 Linz
Mag. Rudolf
Eidenhammer
0662 8888-318  0662 87 16 40-562 reidenhammer@wks.at WK Salzburg
Faberstraße 18
A-5027 Salzburg
Bettina Meinhart 0316 601-540 0316 601-617 bettina.meinhart@wkstmk.at WK Steiermark
Körblergasse 111-113,
A-8010 Graz
Hans Jörg Steixner 05 90 905-7300  05 90 905-7315 hansjoerg.steixner@wktirol.at WK Tirol
Egger Lienzstraße 116
A-6021 Innsbruck
Günter KENNERKNECHT 05572 3894-490  05572 3894-174  Kennerknecht.Guenter@vlbg.wifi.at WK Vorarlberg
Bahnhofstraße 24
A-6850 Dornbirn
Mag. Christian MACHALIK (1) 514 50-2212  (1)514 50-2449   Christian.Machalik@wkw.at WK Wien
Rudolf Sallinger Platz 1
A-1030 Wien

Wie wird die Prüfung durchgeführt

 

Prüfungsanmeldung:

 

Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt direkt bei der Meisterprüfungsstelle der jeweiligen Wirtschaftskammer Ihres Bundeslandes. Die Kontaktdaten können Sie aus der obigen Tabelle entnehmen.

 

Als verantwortlicher Lehrer und Lehrerin/Trainer und Trainerin teilen Sie bitte eine Adresse, an die die Anmeldeformulare geschickt werden sollen bzw. die gewünschte Anzahl mit.

Von der Meisterprüfungsstelle wird Ihnen dann an die genannte Adresse die gewünschte Stückzahl an Anmeldeformularen geschickt.

 

Bitte lassen Sie die Anmeldeformulare von den Kandidaten und Kandidatinnen sorgfältig ausfüllen und senden Sie diese an die Meisterprüfungsstelle zurück. Bitte achten Sie darauf, dass alle notwendigen Unterlagen in Kopie beigelegt werden.

 

Die Prüfungsgebühr von € 135,- pro Kandidaten und Kandidatin wird nach Einlangen der Anmeldung gesondert vorgeschrieben.

 

Nach Einlangen der Prüfungsgebühr, erhalten die Kandidaten und Kandidatinnen eine Einladung zur Prüfung Modul UP. Diese Einladung gilt als offizielle Anmeldung.

   

Prüfungstermin:

 

Auf dem Anmeldeformular können Sie einen gewünschten Termin für eine Prüfung anführen. Der Prüfungstermin und Prüfungsort wird in der Einlandung zur Prüfung Modul UP mitgeteilt. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass nicht in jedem Fall der Prüfungstermin auch der gewünschte Prüfungstermin ist.

 

Bei unentschuldigtem Fernbleiben von der Prüfung verfällt die Prüfungsgebühr von € 135,- zur Gänze.

 

Ein Fernbleiben von der Prüfung gilt dann als entschuldigt, wenn mindestens 10 Tage vor Beginn der Prüfung eine schriftliche Abmeldung erfolgt (Es gilt das Datum des Poststempels) oder der Kandidat ohne sein Verschulden verhindert war (Vorlage einer Bestätigung, z.B: ärztliches Attest). In diesem Fall wird die Prüfungsgebühr gutgeschrieben.

 

Antrittsberechtigung:

 

Antrittsberechtigt sind alle Teilnehmer, die den erfolgreichen Abschluss der Module A, B und C nachweisen können. Der Nachweis ist durch die Vorlage der Zertifikate und die Eintragungen im Unternehmerführerscheinheft (Skills Card) zu erbringen.

 

Für die Anmeldung genügt es, Kopien beizulegen. Bei Prüfungsantritt, ist die Echtheit der Dokumente durch die Originale zu bestätigen. Falls bei der Anmeldung Originaldokumente mitgeschickt wurden, werden diese nach der Prüfung dem Kandidaten zurückgegeben.

   

Der Prüfungsablauf

 
  • Die Prüfung ist mündlich.
  • Die Prüfungsdauer inklusive Vorbereitungszeit beträgt max. 1,5 Stunden.
  • Prüfungsgegenstand sind alle Kapitel des Modul UP in der jeweils gültigen Fassung.
 

Die Prüfungskommission besteht aus zwei Personen. Die Prüfungskommission wird von der jeweiligen Meisterprüfungsstelle des Bundeslandes bestellt. Die Honorierung der Kommission wird von den jeweiligen Meisterprüfungsstellen in eigener Verantwortung durchgeführt.

 

Der Kandidat hat bei Prüfungsantritt die Originalzertifikate der Module A-C oder die vollständig ausgefüllte Skill-Card und einen amtlichen Lichtbildausweis zur Bestätigung vorzulegen.

 

Nach Überprüfung der Angaben erhalten die Kandidaten ihre Fallstudien. Zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung haben die Kandidaten max. 60  Minuten Zeit. Danach ist der Prüfungskommission das Problem, der Lösungsweg als auch die Lösung in geeigneter Form zu präsentieren. Am Prüfungsort stehen in den Vorbereitungsräumen Präsentationsmöglichkeiten zur Verfügung (z.B. Flipchart und Stifte).

 

Die Kommission ergänzt die Präsentation durch weiterführende Fragen. Der Zeitrahmen für Präsentation und ergänzende Fragen beträgt ca. 20 – max. 30 Minuten.

 

Die Fallbeispiele als auch der Fragenkatalog wird der Meisterprüfungsstelle bzw. der Prüfungskommission durch die Wirtschaftskammer Österreich zur Verfügung gestellt. Die Auswahl der Prüfungsfälle und Fragen übernimmt die Prüfungskommission (Prüfungszusammenstellung).

 

Die Bewertung

 

Bewertet werden:

 
  • Die Art der Präsentation und Auftritt der Kandidaten
  • Die Lösungswege und Sicherheit in der Argumentation
  • Die fachliche Qualifikation
 

Folgende Prüfungsergebnisse sind möglich:

 

Mit Auszeichnung bestanden                   entspricht der Note 1

Mit gutem Erfolg bestanden                   entspricht der Note 2

Bestanden                                           entspricht der Note 3 und 4

Nicht bestanden                                   entspricht der Note 5

 

Die Bewertung ist in der Prüfungsniederschrift festzuhalten.

     

Die Zeugnisausstellung

 

Die Meisterprüfungsstellen stellen für den erfolgreichen Abschluss des Moduls UP ein Teilzertifikat aus und tragen die Prüfung in das Unternehmerführerscheinheft (Skill Card) ein.

 

Vordrucke für die Teilzertifikate werden von der Wirtschaftskammer Österreich den Landeskammern zur Verfügung gestellt. Die Zeugnisse über Modul UP tragen das Logo der jeweiligen Landeskammern.

 

Der Kandidat erhält unmittelbar mit Ablegen der Prüfung sein Zertifikat für Modul UP.

 

Die Meisterprüfungsstelle übermittelt nach erfolgreichem Abschluss der Prüfungen folgende Angaben zur Ausstellung des Gesamtzertifkates „Unternehmerführerschein“ an die Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Bildungspolitik, Frau Petra Zieger (petra.zieger@wko.at):

 
  • Titel, Vor- und Zuname
  • Geburtsort
  • Wohnadresse (= Zustelladresse des Gesamtzeugnisses)
  • (E-mail Adresse)
  • Besuchte Schule
  • Note der bestandenen Prüfung
 

Der Nachweis, dass alle vier Module abgelegt wurden, wird durch Meldung der MPS über das bestandene Modul UP an die Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Bildungspolitik, erbracht. Sollten Zweifel an der Richtigkeit der Angaben eines Kandidaten bestehen, ist dies bei den einzelnen Kandidaten zu vermerken. Diese Kandidaten werden dann von der WKÖ nochmals überprüft werden.

 

Das Gesamtzertifikat „Unternehmerführerschein“ erhalten die Kandidaten von der Wirtschaftskammer Österreich zugesandt. Wenn gewünscht, können diese Zeugnisse auch für eine Zeugnisverleihung an die Landeswirtschaftskammern geschickt werden.

   

Inhaltsangabe zu Modul UP:

 

Einführung in das Rechnungswesen

1.1 Aufgaben und Teilgebiete des Rechnungswesens

1.2 Praxistipp – Insolvenzvermeidung

1.3 Rechtliche Grundlagen

1.4 Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und doppelte Buchhaltung

1.5 Anwendungsbereiche der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

1.6 Anwendungsbereiche der doppelten Buchhaltung

1.7 Aufbewahrung

1.8 Formvorschriften

1.9 Belege

1.10 Verkehr mit dem Finanzamt

1.11 Steuerbescheid, Säumniszuschlag, Berufung und Zahlungserleichterungen

1.12 Zusammenfassung

1.13 Arbeitsblätter: Einführung in das Rechnungswesen

1.14 Lernkontrollen: Einführung in das Rechnungswesen

1.15 Linkliste

 

2 Umsatzsteuer

2.1 Unternehmer

2.2 Selbstständigkeit

2.3 Gewerbliche oder berufliche Tätigkeit2.4 Unternehmensformen im Umsatzsteuerrecht

2.5 Steuerbare Umsätze – Steuergegenstand

2.6 Bemessungsgrundlage

2.7 Steuerbefreiungen

2.8 Steuersätze und Höhe der Umsatzsteuer

2.9 Ausstellen von Rechnungen

2.10 Vorsteuerabzug

2.11 Entstehen der Steuerschuld

2.12 Aufzeichnungspflichten

2.13 Voranmeldung und Vorauszahlung

2.14 Umsätze innerhalb der Europäischen Union

2.15 Zusammenfassung

2.16 Arbeitsblätter: Umsatzsteuer

2.17 Lernkontrollen: Umsatzsteuer

2.18 Linkliste

 

3 Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

3.1 Grundlagen der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

3.2 Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben

3.3 Aufzeichnungen der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

3.4 Aufgliederung der Einnahmen und Ausgaben

3.5 Pauschalierung der Betriebsausgaben

3.6 Zusammenfassung

3.7 Arbeitsblätter: Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und Pauschalierung

3.8 Lernkontrollen: Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und Pauschalierung

3.9 Linkliste

 

4 Doppelte Buchhaltung: Bilanz, GuV, Kennzahlen

4.1 Allgemeines zur doppelten Buchhaltung

4.2 Die Bilanz

4.3 Die Gewinn- und Verlustrechnung

4.4 Zusammenhang zwischen Bilanz und GuV

4.5 Buchungen auf Konten

4.6 Der Kontenplan

4.7 Der Jahresabschluss

4.8 Exkurs: Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung

4.9 Gewinn

4.10 Praxistipps für die Reduzierung des Unternehmerrisikos

4.11 Zusammenhang zwischen Aktiv- und Passivseite der Bilanz

4.12 Mittelherkunft - Mittelverwendung

4.13 Fristenkongruente Finanzierung

4.14 Bilanzanalyse

4.15 Praxistipps zu Kennzahlen und Kennzahlensystemen

4.16 Zusammenfassung

4.17 Arbeitsblätter: Doppelte Buchhaltung: Bilanz, GuV, Kennzahlen

4.18 Lernkontrollen: Doppelte Buchhaltung: Bilanz, GuV, Kennzahlen

4.19 Linkliste

 

5 Besteuerung des Einkommens sowie das Abgabeverfahren

5.1 Allgemeines zur Besteuerung des Einkommens

5.2 Einkommensermittlung

5.3 Steuerberechnung

5.4 Einkommensteuererklärung, -bescheid, -vorauszahlung

5.5 Körperschaftsteuer

5.6 Kapitalertragsteuer

5.7 Zusammenfassung

5.8 Arbeitsblätter: Besteuerung des Einkommens sowie das Abgabeverfahren

5.9 Lernkontrollen: Besteuerung des Einkommens sowie das Abgabeverfahren

5.10 Linkliste

 

6 Kostenrechnung (Vollkostenrechnung)

6.1 Der Kostenbegriff

6.2 Aufgaben der Kostenrechnung

6.3 Kostenrechnungssysteme

6.4 Grundbegriffe der Kostenrechnung

6.5 Teilgebiete der Kostenrechnung

6.6 Zusammenfassung

6.7 Arbeitsblätter: Kostenrechnung (Vollkostenrechnung)

6.8 Lernkontrollen: Kostenrechnung (Vollkostenrechnung)

6.9 Linkliste

 

7 Teilkostenrechnung (Deckungsbeitragsrechnung)

7.1 Grundlagen der Deckungsbeitragsrechnung

7.2 Wichtige Begriffe der Deckungsbeitragsrechnung

7.3 Deckungsbeitrag

7.4 Vom Deckungsbeitrag zum Betriebsergebnis

7.5 Anwendungen der Deckungsbeitragsrechnung

7.6 Break-Even-Point

7.7 Zusammenfassung6

7.8 Arbeitsblätter: Teilkostenrechnung (Deckungsbeitragsrechnung)

7.9 Lernkontrollen: Teilkostenrechnung (Deckungsbeitragsrechnung) 7.10 Linkliste

 

8 Personalkosten

8.1 Arten der Personalkosten

8.2 Lohnkosten und Lohnnebenkosten

8.3 Gehaltskosten und Gehaltsnebenkosten

8.4 Lehrlingsentschädigungen und deren Nebenkosten

8.5 Kalkulatorisches Entgelt

8.6 Verrechnung der Personalkosten

8.7 Innerbetriebliche Abrechnung

8.8 Außerbetriebliche Abrechnung

8.9 Freie Dienstverträge, Werkverträge

8.10 Zusammenfassung

8.11 Arbeitsblätter: Personalkosten

8.12 Lernkontrollen: Personalkosten

8.13 Linkliste

 

9 Finanzierung

9.1 Eigenschaften der wichtigsten Kapitalarten

9.2 Abhängigkeit der richtigen Finanzierungsform vom Verwendungszweck – Praxistipp

9.3 Angemessenheit der Finanzierung

9.4 Finanzierungsformen im Einzelnen

9.5 Kreditarten

9.6 Sicherheiten im Kreditgeschäft

9.7 Liquidität

9.8 Finanzplanung

9.9 Praxistipp: Das Finanzierungsgespräch

9.10 Zusammenfassung

9.11 Arbeitsblätter: Finanzierung

9.12 Lernkontrollen: Finanzierung

9.13 Linkliste

 

10 Das Unternehmen im Geschäftsverkehr

10.1 Grundlegende Begriffe

10.2 Konsumentenschutzrecht – Unternehmer und Verbraucher

10.3 Der Vertragsabschluss

10.4 Vertragsabschluss unter Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

10.5 Gebrauchsüberlassungsverträge

10.6 Der Leasingvertrag

10.7 Dienstleistungsverträge10.8 Grundzüge des Leistungsstörungsrechts

10.9 Garantie

10.10 Schadenersatzrecht

10.11 Produkthaftung

10.12 Ausgleich und Konkurs

10.13 Zusammenfassung

10.14 Arbeitsblätter: Das Unternehmen im Geschäftsverkehr

10.15 Lernkontrollen: Das Unternehmen im Geschäftsverkehr1

10.16 Linkliste