th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Adventregelung für Autobusse in Wien

Was ist die Buszone? Wann brauche ich eine Einfahrtskarte? Wo kann ich sie bestellen?

Generelle Regelung für die Bezirke 1,6,7,8 und 9

> direkt zu den Details zur Regelung an Adventsamstagen

Hintergrund

Das hohe Autobusaufkommen an Adventsamstagen in Wien führte in der Vergangenheit regelmäßig zu Beschwerden aus den verschiedenen Bezirken. Trotz Einrichtung eigener Aus- und Einsteigstellen und einer besonderen Betreuung kam es zu Problemen sowohl bei den Aus- und Einsteigstellen selbst als auch bei den Zu- und Abfahrtsrouten. Diese Adventregelung gilt in Ergänzung zur bestehenden Regelung im ersten Bezirk (innerhalb Ring und Kai).

Zielsetzung

Die Regelung soll die Zufahrt so reglementieren, dass maximal eine bestimme Anzahl von Bussen zu den Aus- und Einsteigstellen zufahren können, die anlassbezogen eingerichtet werden. Für diese Busse stehen außerdem eigene Parkplätze zur Verfügung. Der übrige Autobusverkehr (Transferfahrten, Stadtrundfahrten usw.) soll ungehindert aufrecht bleiben.

Was wird gemacht

Für bestimmte Teile Wiens (umfasst die gesamten Bezirke 1., 6., 7., 8. und 9.) wird eine flächendeckende Zone festgelegt, in die an Adventsamstagen nur Autobusse mit gültiger Einfahrtskarte einfahren dürfen. Diese gilt unabhängig vom ganzjährig bestehenden Busfahrverbot in der Wiener Innenstadt (innerhalb Ringstraße und Franz-Josefs-Kai).

Diesbezügliche nähere Informationen finden Sie im Merkblatt „Autobusregelung für die Innenstadt in Wien“. In der detaillierten Version finden Sie auch eine Übersichtskarte.

Wer erhält Einfahrtskarten?

Es gibt zwei Varianten von Einfahrtskarten:

Tageseinfahrtskarten

  • Für die Zufahrt zu dem speziellen Event (Nutzung spezieller Aus- und Einsteigstellen und eigener Parkplätze)

Dauereinfahrtskarten

  • Für die Zufahrt zu Hotels, Theater usw. = Transferfahrten in die Buszone
  • Für Fremdenführer und das Wiener Stadtrundfahrtengewerbe

Tageseinfahrtskarten an den Adventsamstagen

Die Einfahrtskarten für einen bestimmten Tag sind auf der Seite der Stadt Wien zu buchen und im Vorhinein mittels Kreditkarte zu bezahlen. Die Seite wird üblicherweise im Herbst freigeschalten, genaue Informationen siehe detaillierte Version (unten). Die Kosten betragen € 17,57 für eine Tageseinfahrtskarte. Auf den Karten ist das Kennzeichen des Autobusses eingetragen.

Da es nicht immer möglich sein wird, bereits bei Buchung eines bestimmten Einfahrtstages das Kennzeichen des einzusetzenden Busses anzugeben, besteht die Möglichkeit, bis eine Woche vor dem gewählten, gebuchten sowie bezahlten Termin das Kennzeichen bekannt zu geben. Erst mit Festlegung des zu verwendenden Kennzeichens erfolgt der Ausdruck und die Zusendung der Tageseinfahrtskarte; Änderungen sind dann nicht mehr möglich.

Die maximale Anzahl der auszugebenden Einfahrtskarten pro Tag wird gesondert festgelegt. Zusätzliche Maßnahmen wie Beschränkungen der Zufahrtszeiten, Festlegung bestimmter Parkplätze, usw. sind möglich.

Vorgang der Buchung: Die Karte wird als PDF Dokument per E-Mail nach Eingabe des Kennzeichens zugeschickt, ist auszudrucken und im Bus gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe zu legen. 

Dauereinfahrtskarte für Transferfahrten

Zum Erreichen von Betrieben in der Zone, die regelmäßig von Busgruppen angefahren werden, besteht die Möglichkeit, über den WKO Online Ratgeber oder den b2b-Busguide Einfahrtskarten zu bestellen, um die Zufahrt zu den Betrieben sicherzustellen.

Für die Ausstellung der Einfahrtskarte wird ein Kostenersatz von 15,-- Euro (zuzügl. MWSt) eingehoben. Dies betrifft Mitglieder der Fachgruppen Hotellerie, Kino-, Kultur-, und Vergnügungsbetriebe, Autobusunternehmen, Kraftfahrschulen sowie bestimmte Gastronomiebetriebe.

  • Für Hotels in der Zone gilt als Schlüssel eine Einfahrtskarte je 25 Betten.

  • Hotels außerhalb der jeweiligen Zone können maximal fünf Karten für ihre Busgruppen bestellen.

  • Österreichische Autobusunternehmen in- und außerhalb der Zone können eine Einfahrtskarte je Bus laut Konzessionsumfang erhalten.

  • Fahrschulen bekommen eine Karte je angemeldeten Autobus.

  • Für die übrigen Gruppen innerhalb der Zone ist eine Einfahrtskarte je Unternehmen zulässig.

Details finden Sie in unserem Infoblatt Autobusregelung bei Events.

Diese Karten berechtigen zum Einfahren in die Buszone; Sie berechtigen jedoch nicht zur Nutzung der eventspezifischen Aus- und Einsteigstellen und der diesem Event zugeordneten Parkplätze. Es wird mit dieser Einfahrtskarte auch die bestehende Regelung des Einfahrtsverbotes innerhalb Ring und Kai für Autobusse nicht aufgehoben.

Das bedeutet: Die Einfahrt in den Bereich des 1. Bezirkes zwischen Ring und Franz-Josefs-Kai (bereits bisher mit einem Busfahrverbot beschildert) ist somit weiterhin gültig.

Dauereinfahrtskarten für Fremdenführer und Omnibusse des Wiener Stadtrundfahrtengewerbes

Diese Einfahrtskarten ermöglichen die jederzeitige Einfahrt in die Buszone zur Durchführung der entsprechenden Stadtbesichtigung (in der Innenstadt zwischen Ring und Kai ist damit ausschließlich die Zufahrt zur Albertina möglich). Die Karten werden von den jeweiligen Fachgruppen der Wirtschaftskammer Wien an deren Mitglieder ausgegeben.

Achtung:
Diese Einfahrtskarte berechtigt nicht zur Nutzung der für das jeweilige Event eingerichteten speziellen Aus- und Einsteigzone und der dafür zugeordneten Parkplätze.

Angebot der Wiener Linien

Um den Gästen das Erreichen der Adventmärkte und der Wiener City mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an den Adventsamstagen besonders attraktiv zu machen, besteht die Möglichkeit, ein besonders vergünstigtes Tagesticket (Tageskarte für das gesamte Wiener Liniennetz) per Internet bereits im Vorverkauf zu erwerben.

Die Gruppen ersparen sich beim Aussteigen das Anstellen um ein Straßenbahnticket und – nachdem auch die Rückfahrt nicht mehr vom Schwedenplatz, sondern vom Praterstern oder dem Stadion erfolgen wird – können mit dem Tagesticket auch wieder zum Treffpunkt zurückfahren (oder auch zwischendurch mehrere Adventmärkte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln besuchen).

Kostenpunkt: € 4,80 für das Tagesticket im Internet (da das Ticket auf eine Person ausgestellt ist, müssen Sie für die Nutzung des Tickets einen Ausweis mit sich führen) € 2,40 für das Tagesticket für Kinder (bis 15 Jahre). Das Ticket ist über den Wiener Linien Onlineshop direkt bestellbar, die Bezahlung muss mittels Kreditkarte erfolgen. 


Rückfragen

Für Rückfragen in der Wirtschaftskammer Wien wenden Sie sich bitte an

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.