th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Maut

Mautgebühren: Österreich, Deutschland, Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn

LKW, Busse und Wohnmobile mit über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht müssen in Österreich für die Nutzung von Autobahnen und Schnellstraßen Maut bezahlen. Die Höhe der Maut richtet sich nach der EURO-Emissionsklasse und den gefahrenen Kilometern des mautpflichtigen Fahrzeugs. Für einzelne Strecken fallen zusätzlich Sondermautgebühren an.

Die Abrechnung erfolgt elektronisch mittels der GO-Box.
WKO.at bietet weiterführende Infos zu den Mautsystemen in den Nachbarländern Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Ungarn.

Mautgebühren

Die Kosten der österreichischen Maut richten sich nach der zurückgelegten Strecke, der Achsanzahl und der Abgasklasse des Motors. Höhere Tarife gelten für die Brennerautobahn, den Arlberg-, Tauern-, Phyrn-, Gleinalm- und Karawankentunnel sowie zwischen Kufstein und Innsbruck.

GO-Box für LKW und Busse

Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen, die österreichische Autobahnen und Schnellstraßen nutzen, müssen eine GO-Box  mitführen. Die GO-Box ermöglicht die automatische Einhebung der Mautgebühren. Arbeitgeber müssen Lenker umfassend über die Funktion und Anwendung der GO-Box informieren. 

Maut bezahlen

Die GO-Box muss vorschriftsgemäß im Fahrzeug angebracht und vor und nach Fahrtantritt kontrolliert werden. Nichtbezahlen der Maut führt zu Strafen für Lenker und Fahrzeughalter - bei fehlerhafter Einstellung der GO-Box kann die Maut binnen 5 Stunden nachbezahlt werden. 

Deutschland, Tschechien, Slowakei und Ungarn

Deutschland hebt Maut nur für LKW über 7,5 Tonnen, die Autobahnen und bestimmte Bundestraßen nutzen, ein. Busse müssen keine Maut bezahlen. 

In Polen wird die Maut für Lkw und Busse mit dem elektronischen Mautsystem „viaTOLL“ verrechnet. Das System funktioniert wie das österreichische Mautsystem auf Mikrowellenbasis. Davon betroffen sind Fahrzeuge, deren Gesamtgewicht inkl. Anhänger 3,5 Tonnen übersteigt, sowie Busse mit mehr als neun Sitzplätzen.

Tschechien schreibt für LKW mit über 3,5 Tonnen und Busse die Mitnahme einer On-Board Unit (OBU) „PREMID“ vor. Sie hat ähnliche Funktionen wie die GO-Box und kann ausgeliehen werden. Vergleichbar zu Österreich gilt in Tschechien die Vignettenpflicht für KFZ unter 3,5 Tonnen. 

Die Slowakei schreibt ebenfalls für LKW ab 3,5 Tonnen und Busse eine On-Board Unit vor – KFZ mit weniger als 3,5 Tonnen müssen eine Vignette kaufen.

In Ungarn besteht für LKW über 3,5 Tonnen Mautpflicht auf Autobahnen, Autostraßen und Nationalstraßen. Die Bezahlung erfolgt mittels einer OBU oder per Vorauszahlung. Busse benötigen in Ungarn eine Vignette.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.