th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Lehrausbildungsverbünde für die Wiener Hotellerie- und Gastronomiebranche

Der Waff übernimmt in der Corona-Krise die Kosten für Verbundausbildung bis zu 150 betrieblicher Lehrlinge.

Wirtschaftskammer Wien, AK Wien, AMS und Waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungs Fonds) haben ein Modell für Ausbildungsverbünde entwickelt, das Lehrbetrieben in der Krise die Fortsetzung der Lehrlingsausbildung für eine bestimmte Zeit ohne Kosten ermöglicht.

Für welche Lehrberufe startet das Modell ?

Dieses Modell wird in den nächsten Wochen für folgende Lehrberufe starten:
Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau, Gastronomiefachmann-/frau, Hotel- und Gastgewerbeasistent/in, Hotelkaufmann/-frau.

Das bedeutet, Ihre Lehrlinge können bei Vorliegen bestimmter wirtschaftlicher Schwierigkeiten vorübergehend bei der Ausbildungseinrichtung Weidinger & Partner weiter ausgebildet werden. Teilnehmenden Lehrbetrieben entstehen dadurch keine Kosten. Der Waff übernimmt die Kosten für den Ausbildungsverbund und refundiert dem Lehrbetrieb das anteilige Lehrlingseinkommen für die Zeit im Verbund. Das Lehrverhältnis zwischen Lehrbetrieb und Lehrling bleibt aufrecht und wird danach weitergeführt. Die Lehrlinge werden durchgehend ausgebildet.

Wie sind Voraussetzungen für eine Teilnahme definiert ?

  • K1:     Temporäre Betriebsschließung. Aufgrund behördlicher Anordnung oder     aus     wirtschaftlichen Gründen
  • K2:    Vom AMS genehmigte Kurzarbeit von Beschäftigten (nicht jedoch der Lehrlinge),     wenn diese dadurch für die Lehrlingsausbildung ausfallen
  • K3:    Vom AMS genehmigte Kurzarbeit des Lehrlings
  • K4:     Schwerwiegender Umsatz- oder Auftragsrückgang, der die Lehrlingsausbildung in     Mitleidenschaft zieht.

Nähere Informationenfinden Sie im Infoblatt.

Wie lange wird der Ausbildungsverbund gefördert ?

Die kostenlose Verbundausbildung kann pro Lehrling für maximal 16 Wochen vereinbart werden, bei Bedarf ist eine Verlängerung um maximal 8 Wochen möglich. Beginn und Dauer der Verbundausbildung wird von Ihnen mit der Ausbildungseinrichtung vereinbart. Die Ausbildungsinhalte sind pro Lehrberuf und Lehrjahr in Module für jeweils 8 Wochen gegliedert. Diese Inhalte können individuell angepasst werden.

Wie kann ich als Lehrbetrieb am Verbundmodell teilnehmen ?

Folgende Schritte sind erforderlich:

  1. Interessenmeldung an Weidinger & Partner senden
  2. Abschluss einer Verbundvereinbarung mit jedem Lehrling, für den der Ausbildungsverbund grundsätzlich genützt werden soll 
  3. Übermittlung dieser Verbundvereinbarung an den Ausbildungsträger Weidinger & Partner.
  4. Rückmeldung seitens des Ausbildungsträgers Weidinger & Partner über die Förderbarkeit im Auftrag des Waff.
  5. Abschluss einer Ausbildungs- und Fördervereinbarung, mit dem die Dauer, Inhalte der Ausbildung, die Kostenübernahme und Refundierung des Lehrlingseinkommens vereinbart wird.

Haben Sie noch Fragen ?