th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Bildungsförderungen in Österreich

Überblick über verschiedene Fördermöglichkeiten auf Bundes- und Landesebene


In Österreich gibt es mehrere Stellen sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene, die Förderungen für Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen gewähren. Die folgende Darstellung enthält einige wichtige Förderarten und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Detaillierte Informationen finden Sie unter anderem der Bildungsdatenbank der Wirtschaftskammer Österreich auf der Webseite http://bildungsfoerderung.bic.at/  

Österreichweite Förderungen  

Begabtenförderung

Gefördert werden

  • Lehrlinge in einem aufrechten Lehrverhältnis nach § 2 BAG sowie
  • LehrabsolventInnen bis längstens ein Jahr nach abgelegter Lehrabschlussprüfung,

die besondere Leistungen nachweisen können.

Voraussetzung für eine Förderung ist ein Notendurchschnitt von max. 2,0 im letzten Berufsschulzeugnis (Lehrlinge) bzw. eine Auszeichnung im Lehrabschlussprüfungszeugnis (LehrabsolventInnen). Zusätzlich werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Platzierung unter den ersten 3 bei einem Wettbewerb (zB Fremdsprachen-Wettbewerb, World-/EuroSkills, Berufswettbewerb, sonstiger Lehrlingswettbewerb)
  • Teilnahme an oder Absolvierung von spezifischen Aus-, Weiter- oder Fortbildungen während der Berufsausbildung, zB Lehre & Matura
  • individuelle Weiterbildungen (Maßnahmen, die es Jugendlichen ermöglichen, ihre Fähigkeiten und Begabungen auf bestimmten Gebieten weiterzuentwickeln), zB Sommerkurse, Kurse in fachlich spezialisierten Einrichtungen (WIFI usw.)
  • nachweisliche Sozialkompetenz, zB Übernahme von besonderen Aufgabenbereichen in der Berufsschule/im Betrieb (LehrlingsprecherIn, ...)
  • Auszeichnungen durch den Betrieb und/oder die Berufsschule, zB Lehrling des Monats
  • soziale und ehrenamtliche Tätigkeiten 

Was wird gefördert?

  • 4wöchige facheinschlägige Praktika in Kleingruppen in einem Betrieb im europäischen Ausland
  • individuelle sprachliche, pädagogische und kulturelle Vorbereitung der TeilnehmerInnen und Unternehmen
  • begleitender Sprachkurs
  • Unterkunft in Gastfamilien, Apartments oder SchülerInnen-/StudentInnenheimen
  • Reise & Versicherung

Die gesamte Organisation der Praktika erfolgt durch IFA. Die Praktika werden aus Mitteln der Begabtenförderung finanziert. er Selbstbehalt beträgt für alle Zielländer (ausgenommen: Großbritannien und Irland) € 200,-- pro Lehrling, für Großbritannien und Irland € 400,-- pro TeilnehmerIn. 

Unternehmen, die ihren Lehrlingen während der betrieblichen Ausbildungszeit ein Auslandspraktikum ermöglichen, können außerdem eine Förderung der Lehrlingsentschädigung für den Zeitraum des Praktikums beantragen!

Weitere Informationen erhalten Sie bei
IFA - Internationaler Fachkräfteaustausch - Mag.a Caroline Stanzl
T: +43 (0)1 545 16 71-23 |  E: stanzl@ifa.or.at

Übersiedlungsbeihilfe

Arbeitslose, Arbeitssuchende und Lehrstellensuchende, die nicht auf einen nähergelegenen zumutbaren Arbeitsplatz oder Lehrstelle vermittelbar sind und bereit sind, eine entferntere Arbeits- bzw. Ausbildungsstelle anzunehmen, können einen teilweisen Kostenersatz für Übersiedlungsaufwendungen in Zusammenhang mit der Aufnahme einer Beschäftigung oder einer Lehrausbildung erhalten.

Konkret werden Kosten für Spedition oder Anmietung eines Übersiedlungsfahrzeuges, Reisekosten im Zusammenhang mit der Übersiedlung und für andere Kosten im Zusammenhang mit der Übersiedlung, z.B. Kautionen, Kosten für Spedition oder Anmietung eines Übersiedlungsfahrzeuges übernommen.  

Darüber hinaus kann Beschäftigten, die bereits eine Entfernungsbeihilfe beziehen, eine Übersiedlungsbeihilfe unter bestimmten Voraussetzungen gewährt werden. Übersiedlung muss in den ersten 52 Wochen nach Aufnahme eines unbefristeten bzw. mindestens auf ein Jahr befristeten, vollversicherten Arbeitsverhältnisses erfolgen.

Wichtig ist eine Kontaktaufnahme mit der regionalen AMS Geschäftsstelle vor Übersiedlungsbeginn. Ansprechpartner ist die Regionale Geschäftsstelle des AMS.

Lohnförderung für Lehrlinge mit Behinderung   

Unternehmen, die Lehrlinge mit Behinderung einstellen können einen Zuschuss zu den Lohn- und Ausbildungskosten für die gesamte Dauer der Lehrzeit erhalten. Ansprechpartner ist das Bundessozialamt - www.bundessozialamt.gv.at

Erasmus +

Unter dem Namen „Erasmus +“ werden alle Maßnahmen für die allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, sowie die internationalen Programme vereint.

Im Mittelpunkt des Gesamtprogramms steht die Förderung des Lebenslangen Lernens in allen Lebensabschnitten. In den Unterprogrammen wird dabei dem Bereich der Mobilität der Lernenden und Lehrenden besondere Aufmerksamkeit gewidmet.  Gefördert wird:

  • mehr Mobilität für Personen in der beruflichen Bildung und auf dem Arbeitsmarkt
  • stärkere Projektförderung für Personen in der beruflichen Bildung
  • höhere Qualität, Attraktivität und Innovation in der beruflichen Bildung
  • bessere Transparenz und Anerkennung von Qualifikationen und Kompetenzen
  • Förderung moderner Fremdsprachen
  • Einsatz von IKT

Grundsätzlich richten sich die Förderungsprogramme sowohl an Einzelpersonen wie auch an Unternehmen und Organisationen aus den 27 EU-Staaten, den EFTA- und EWR- Ländern, der Türkei und den westlichen Balkanländern. 

Die Verwaltung von Erasmus+ erfolgt in Österreich über die OeAD-GmbH,  die Agentur für internationale Mobilität und Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Mit einem Budget von mehr als 60 Millionen Euro und mehr als 200 Mitarbeiter/innen unterstützt der OeAD die Internationalisierung der Bildung.

OeAD – Österreichischer Austauschdienst
Ebendorferstraße 7, 1010 Wien
T: (01) 534 08 - 0

Weitere Informationen: www.erasmusplus.at und www.oead.at

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.