th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Berufs- und Brancheninfo: Hochbauspezialist/in

Infos für Ausbilder/innen und Lehrlinge zum Lehrberuf Hochbauspezialist/in in den Schwerpunkten Neubau und Sanierung

Der Lehrberuf Hochbauspezialist/in kann in zwei Schwerpunkten erlernt werden.

Schwerpunkt Neubau

Hochbauspezialistinnen und -spezialisten im Schwerpunkt Neubau errichten Bauwerke und Bauwerksteile wie z.B. Wohn- und Bürogebäude, Neubausiedlungen und Industriebauten. Sie verarbeiten Baustoffe aller Art wie Ziegel, Beton, Baustahl, Holz usw. Sie planen die erforderlichen Arbeiten, richten die Baustellen ein und sichern sie ab, sie errichten Mauern und Wände, stellen Estriche, Treppen und Leichtbauwände her und führen auch Trockenbauarbeiten durch. Außerdem sind sie für Dämmarbeiten (Wärme-, Schall- und Brandschutz) und für das Verputzen sowie Verkleiden von Wänden und Fassaden, auch im vielgeschossigen Hochbau, zuständig. Ihre Arbeiten führen sie mit digitalen Arbeitsmethoden unter Berücksichtigung baubetriebswirtschaftlicher Grundsätze durch.

Hochbauspezialistinnen und -spezialisten für Neubau arbeiten in kleinen und mittleren Betrieben des Baugewerbes und für große Bauunternehmen. Sie arbeiten vor allem auf Baustellen unterschiedlicher Größe im Team mit Berufskolleg/innen, mit Vorarbeiter/innen und Polier/innen, aber auch mit Bautechniker/innen und Baumeister/innen und mit Fach- und Hilfskräften aus den unterschiedlichsten Bereichen des Bauwesens zusammen.

Ausbildungsdauer: 4 Jahre

Schwerpunkt Sanierung

Hochbauspezialistinnen und -spezialisten im Schwerpunkt Sanierung sind auf die Erhaltung, Instandsetzung und Wiederherstellung bestehender Gebäude - auch historischer denkmalgeschützter Gebäude - spezialisiert. Dies sind ältere Wohn-, Geschäfts- und Bürogebäude, öffentliche- und Sakralbauten usw. Sie verarbeiten unter anderem Baustoffe wie Natursteine, Ziegel, Beton, Holz und Stahl, aber auch historische Baustoffe wie z.B. Kalk. Sie planen die erforderlichen Arbeiten, richten die Baustellen ein und sichern sie ab. Sie verputzen auch Innen- und Außenflächen mit historischen Putzen wie z. B. Kalk- oder Lehmputz, stellen Schablonen her und ziehen Gesimse. Außerdem führen sie Dämmarbeiten durch (Wärme-, Schall- und Brandschutz) und stellen Sichtmauerwerke her (z. B. Kaminköpfe). Ihre Arbeiten führen sie mit digitalen Arbeitsmethoden unter Berücksichtigung baubetriebswirtschaftlicher Grundsätze durch.

Hochbauspezialistinnen und -spezialisten für Sanierung arbeiten in kleinen und mittleren Betrieben des Baugewerbes und für große Bauunternehmen. Sie arbeiten vor allem auf Baustellen unterschiedlicher Größe im Team mit Berufskolleg/innen, mit Vorarbeiter/innen und Polier/innen, aber auch mit Bautechniker/innen und Baumeister/innen und mit Fach- und Hilfskräften aus den unterschiedlichsten Bereichen des Bauwesens zusammen.

Ausbildungsdauer: 4 Jahre

Übersicht

Lehrvertrag ausfüllen und anmelden

Finden Sie das richtige Formular für Ihr Bundesland – oder nutzen Sie die praktische und schnelle Online-Lehrvertragsanmeldung der Wirtschaftskammern.

Lehrvertrag vorzeitig beenden

Lehrabschlussprüfung anmelden

  • Burgenland
  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • In Salzburg erhält jeder Lehrling, der in einem regulären Lehrverhältnis steht, rechtzeitig vor Lehrzeitende einen Zahlschein über die Prüfungstaxe an seine Privatadresse. Mit der Einzahlung des Zahlscheines ist der Lehrling zur Lehrabschlussprüfung angemeldet.


Stand: