th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Lehrberufe in Österreich

Modularer Lehrberuf, Lehrberufe eingeteilt in Branchen

Die Lehre ist eine moderne Ausbildung, mit der eine vollständige Berufsausbildung erworben wird. Die Lehre unterscheidet sich wesentlich von der schulischen Ausbildung, da die meiste Zeit in einem Unternehmen verbracht wird. Nur ein- bis zweimal pro Woche oder über mehrere Wochen geblockt besucht man die Berufsschule.

Die Lehre dauert entweder zwei, zweieinhalb, drei, dreieinhalb oder vier Jahre. Die meisten sind dreijährig.

Derzeit gibt es knapp 200 Lehrberufe, einige davon mit zusätzlichen Schwerpunkten oder modular aufgebaut.

Modularer Lehrberuf

Ein Modullehrberuf setzt sich aus drei „Bausteinen“ zusammen: 

  • Das Grundmodul dauert in der Regel zwei Jahre und beinhaltet jene Kenntnisse und Fertigkeiten, die den grundlegenden Tätigkeiten eines Lehrberufes oder mehrerer Lehrberufe eines bestimmten Berufsbereiches entsprechen.

  • Ein Hauptmodul dauert zumindest ein Jahr. Es beinhaltet jene über die Grundlagen hinausgehenden Kenntnisse und Fertigkeiten, die die typischen Qualifikationen eines Lehrberufes oder mehrerer Lehrberufe eines bestimmten Berufsbereiches ausmachen. Aufbauend auf ein Grundmodul kann es mehrere Hauptmodule geben.

  • Ein Spezialmodul dauert ein halbes Jahr oder ein Jahr und vermittelt weitere Kenntnisse und Fertigkeiten, die speziellen Produktionsweisen und Dienstleistungen entsprechen. 

Jeder Modulberuf muss ein Grundmodul, mindestens ein Haupt- und ein Spezialmodul beinhalten. Ein Lehrling eines Modullehrberufes wird im Grundmodul ausgebildet und muss ein Hauptmodul wählen. Darüber hinaus kann der Lehrling in einem weiteren Haupt- oder Spezialmodul ausgebildet werden. Es besteht aber keine Verpflichtung zur Ausbildung in einem Spezialmodul. Die Entscheidung für die Haupt- und Spezialmodule wird immer in Absprache zwischen dem Lehrbetrieb und dem Lehrling getroffen. In den Ausbildungsordnungen ist genau angeführt, wie die Module kombiniert werden können, es ist nicht automatisch jedes Hauptmodul mit jedem Spezialmodul kombinierbar. Je nach Kombination der Bausteine ergibt sich in den Modullehrberufen eine Lehrzeit von mindestens drei Jahren und höchstens vier Jahren. 

Mit der Modularisierung werden u.a. folgende Ziele verfolgt:

  • Durch die sinnvolle Zusammenführung von Lehrberufen mit (großen) inhaltlichen Überschneidungen soll die Übersichtlichkeit in der Lehrberufslandschaft verbessert werden.

  • Durch die zunehmende Spezialisierung der Unternehmen sind Betriebe oft nicht in der Lage, das gesamte Berufsbild eines Lehrberufes zu vermitteln. Durch die Möglichkeit der Schwerpunktsetzung und Vertiefung soll das Ausbildungsangebot flexibler gestaltet und die Zahl potentieller Lehrbetriebe erhöht werden.

  • Ausbildungsinhalte, die den dringenden Qualifikationserfordernissen einer Branche entsprechen, können durch den Austausch/die Ergänzung z.B. von Spezialmodulen rascher in die Ausbildung eingebaut werden. Dadurch erhöht sich die Flexibilität und Aktualität der Ausbildungsordnungen.

  • Durch die breite Basisausbildung erhöht sich die Berufsmobilität der Jugendlichen. Gleichzeitig können sie durch verbesserte Spezialisierungs- und Kombinationsmöglichkeiten ihre Ausbildung flexibler gestalten.

Lehrberufe eingeteilt nach Branchen 

Bau und Gebäudeservice

Im Bereich Bau und Gebäudeservice geht es um die Planung, Errichtung, den Ausbau und die Erhaltung von Bauwerken aller Art. Im Hoch- und Tiefbau werden z.B. Gebäude, Tunnel, Straßen und Gleisanlagen gebaut, der Innenausbau beschäftigt sich unter anderem mit Dämmungen, Installationen (Sanitär, Heizung, Elektrik) und der Gestaltung von Gebäuden. Im Gebäudeservice kümmert man sich um die Erhaltung und Reinigung von Bauwerken und Gebäudeinstallationen. Der Arbeitsplatz ist zumeist vor Ort auf der Baustelle und in fertigen Gebäuden, teilweise aber auch in Büros, Werkstätten oder Fabriken, wo Bauteile geplant und angefertigt werden. 

Büro, Verwaltung, Organisation

Der Bürobereich zählt zu den wichtigsten Schaltstellen eines Unternehmens: Terminorganisation, Telefon- und Postverkehr, Ablage von Dokumenten, Kundenbetreuung, Kalkulation und Buchhaltung – all diese Aufgaben werden in diesem Bereich – meist mit Hilfe von Computern erledigt. 

Chemie und Kunststoff

Im Bereich Chemie und Kunststoff findet die Arbeit häufig in Labors und in der industriellen Produktion statt. Forschung und Entwicklung spielen in der gesamten Chemie- und Kunststoffbranche eine wesentliche Rolle. In Versuchen werden neue Erkenntnisse über die Eigenschaften und Umwandlungsmöglichkeiten von Stoffen gewonnen. Derzeit werden z.B. viele neue Anwendungsmöglichkeiten für Kunststoffe erprobt, auch die Entwicklung und Herstellung von Medikamenten in der Pharmazeutischen Industrie hat große Bedeutung.

Mit dem Bereich Chemie ist auch der Umweltbereich eng verbunden, spielen doch auch bei der Behandlung von Problemstoffen, bei der fachgerechten Wiederverwertung, Aufbereitung und der Entsorgung von Abfällen und Abwässern chemische Prozesse eine wesentliche Rolle. 

Elektrotechnik, Elektronik und IT

Ob riesige Industriebetriebe oder kleine Haushalte – ohne elektrischen Strom läuft heute (fast) gar nichts mehr. Die Aufgaben im Teilbereich Elektrotechnik und Elektronik sind sehr vielfältig: Elektrische und elektronische Geräte – vom CD-Player bis zur Computerplatine – müssen hergestellt werden. In Produktionsbetrieben müssen Maschinen und Anlagen reibungslos funktionieren. Und natürlich müssen Störungen und Fehler in elektrischen Systemen gesucht und behoben werden. In den Bereich der Elektronik fällt außerdem die gesamte Kommunikationstechnik.

Mit dem Einzug der neuen Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in nahezu allen Unternehmensbereichen sind zahlreiche neue Berufsbilder in einem vielfältigen Aufgabenspektrum entstanden: Einerseits müssen die einzelnen Hardware-Teile aufgestellt und zusammengebaut, Netzwerkleitungen gelegt und die Software installiert werden, andererseits sind Programme und Bedieneroberflächen zu erstellen und verschiedene Programme anzuwenden, um neue Problemstellungen besser und schneller zu bewältigen. Darüber hinaus gibt es im Bereich der Anwenderschulungen und –unterstützung (Support) nach wie vor viel zu tun. Die Beratung und Begleitung der Anwender von IKT gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Gesundheit und Körperpflege

In diesem Bereich dreht sich alles um den menschlichen Körper und seine Gesundheit. Das schließt Maßnahmen ein, die zur Vorbeugung gegen Krankheiten getroffen werden, die helfen, körperliche Schwächen auszugleichen und die dem Körper Wohlbefinden verleihen. 

Handel

In diesem Bereich geht es um den Handel (Verkauf und Einkauf) mit Waren aller Art. Zu den kaufmännischen Tätigkeiten gehören der Einkauf und das Bestellwesen, die sachgerechte Lagerung (z.B. bei Lebensmitteln), ansprechende Darbietung der Waren, Produktberatung und natürlich der Verkauf an die Kunden. Der Arbeitsplatz ist zumeist im Geschäft (z.B. in Fachgeschäften oder Supermärkten), aber auch Lagertätigkeiten und Büroarbeiten (z.B. Bestellungen, Abrechnungen etc.) sind zu erledigen.

In einigen Berufen dieses Fachbereiches, wie z.B. Großhandelskaufmann besteht der Kundenkontakt vor allem über Telefon und E-Mail. Der Arbeitsplatz ist in solchen Fällen überwiegend das Büro. 

Holz, Glas, Ton

In diesem Fachbereich geht es um die Verarbeitung und Veredelung der natürlichen Werkstoffe Holz, Glas, Ton und Stein. Mit bestimmten Arbeitstechniken wie z.B. Sägen, Hobeln, Schleifen, Schneiden, Fräsen und Gravieren werden aus den Rohstoffen neue Produkte hergestellt. Dabei wird sowohl mit der Hand, wie auch an (elektronisch gesteuerten) Produktionsanlagen gearbeitet. 

Kunst und Kunsthandwerk

In diesem Fachbereich geht es vor allem um die Herstellung von Musikinstrumenten, aber auch um die Erzeugung und Veredelung von Kunstwerken, Schmuck- und Ziergegenständen usw. Die Werkstoffe sind überwiegend Holz, Edelmetalle und Stein, aber auch Kunststoff und andere Werkstoffe spielen zunehmend eine Rolle. Mit bestimmten Arbeitstechniken wie z.B. Sägen, Hobeln, Schleifen, Schneiden, Fräsen und Gravieren werden aus den Rohstoffen kunsthandwerkliche Produkte hergestellt. Dabei wird überwiegend mit der Hand gearbeitet, aber auch spezielle (auch elektronisch gesteuerte) Maschinen kommen zum Einsatz. 

Lebens- und Genussmittel

In diesem Bereich geht es um die Herstellung, Zubereitung und Verpackung von Lebens- und Genussmitteln (z.B. Süßwaren, Spirituosen) aller Art. Die Zahl der industriell hergestellten Lebensmittel wächst ständig. Fachkräfte stellen aus verschiedenen Rohstoffen und Halbfabrikaten verkaufsfertige Lebensmittel her und arbeiten dabei oft an computergesteuerten Anlagen nach vorgeschriebenen Rezepturen. 

Metalltechnik und Maschinenbau

IN diesem Bereich spielt Metall eindeutig die Hauptrolle. Egal ob  Leicht- oder Schwermetall, Bunt- oder Edelmetall – wegen seiner besonderen Eigenschaften (z.B. Belastbarkeit) ist es ein unersetzlicher Werkstoff für technische Geräte. In der Metallerzeugung wird es gewonnen, in der Oberflächenbearbeitung veredelt und in der Geräte-, Maschinen- und Werkzeugherstellung und Feinmechanik weiterverarbeitet. Die Kombination von Metallen mit Kunststoff oder anderen Werkstoffen gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung. 

Mediengestaltung und Fotografie

Im Bereich Mediengestaltung und Fotografie dreht sich alles um die Gestaltung von Fotos, Bildern, Texten, aber auch um die Herstellung von Landkarten, Schildern und Stempelerzeugnissen. Fotos werden nach Kundenwunsch und den eigenen kreativen Ideen der Berufsfotografen angefertigt, Bilder und Texte von Medienfachleuten für das vorgesehene Kommunikationsmedium (Folder,Plakat, Zeitschrift, Internet usw.) graphisch gestaltet (layoutiert) und in der Druckvorstufe für den Druck vorbereitet. 

Papiererzeugung, Papierverarbeitung, Druck

In diesem  Bereich dreht sich alles um die Herstellung und weitere Verarbeitung von Papier, Karton und Pappe. Papierprodukte z.B. Schulhefte, Zeitungen und Bücher, Sackerl oder Geldscheine, Kartons oder Hygieneprodukte sind in unserem Alltag nicht wegzudenken.

Der Tätigkeitsbereich ist demnach sehr breit und spannt sich von der Herstellung von Papier und Pappe, über die Weiterverarbeitung zu Verpackungen bis hin zum Drucken und zur Herstellung von Büchern. In allen Bereichen werden dabei modernste, elektronisch gesteuerte Maschinen eingesetzt. 

Textil, Mode, Leder

Ob  jung oder alt – viel Menschen haben das Bedürfnis, sich schick zu kleiden und Modetrends zu folgen. Das Aufgabenfeld  im Bereich Textil, Mode, Leder hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Der klassische Schneider, der ein Bekleidungsstück vom Entwurf bis zum Endprodukt selbst näht, oder der Schuster. Der Schuhe in seiner Werkstatt einzeln anfertigt, ist nur mehr in Kleinbetrieben zu finden. Bekleidung und Schuhe werden heute in modernen Produktionsbetrieben  mit automatisierten Maschinen hergestellt. Mit der Hilfe von CAD-Programmen (Computer Aided Design – computerunterstütztes Design) entwerfen Beschäftigte in diesem Bereich Skizzen und Modelle. Neben den Traditionellen Tätigkeiten wie Nähen oder Steppen programmieren und bedienen sie automatisierte Produktionsmaschinen und führen entsprechende Wartungs- und Reparaturarbeiten  durch. 

Tiere und Pflanzen

In diesem Fachbereich dreht sich alles um Tiere und Pflanzen. Zu den Aufgaben zählen bei Tieren die Aufzucht, die Haltung und die Pflege; bei Pflanzen muss man sich um den Anbau, die Wachstumsphase, die Ernte und anschließend um den Verkauf kümmern. In jedem Fall ist es erforderlich, über die Lebensbedingungen der Tiere und Pflanzen, über Umwelt- und Pflanzenschutzbestimmungen sowie über ökologische Gesichtspunkte genau Bescheid zu wissen. Diese Kenntnisse sind nicht nur für die eigene Tätigkeit, sondern auch für die Kundenberatung wichtig. 

Tourismus und Gastronomie

In Tourismus und der Gastronomie steht  der Mensch im Mittelpunkt. Alle in diesem Feld tragen dazu bei, dass Menschen sich wohl fühlen. Sei es, dass man ihnen ein gutes Essen zubereitet, sie in einem Restaurant, Cafe oder Gasthaus freundlich bedient, ihnen einen angenehmen und erholsamen Aufenthalt in einem Hotel ermöglicht oder die gesamte Organisation einer Reise reibungslos verläuft.

Damit ein Tourismus- und Gastronomiebetrieb gut funktioniert, sind auch backstage zahleiche wichtige Arbeiten zu leisten, wie Einkaufen, schönes Gestalten der Räumlichkeiten, verschiedenste Bürotätigkeiten etc. 

Transport und Lager

Erdbeeren im Winter, Oliven aus Italien oder Bananen aus Mittelamerika – wer will schon darauf verzichten? Nationale und internationale Transporte sind aus der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. Das Aufgabengebiet im Fachbereich Transport und Lager ist sehr vielfältig. Es reicht von der Organisation von Güterbeförderungen einschließlich der damit verbundenen administrativen Tätigkeiten bis hin zur persönlichen Durchführung von Transporten. Auch Organisation und Durchführung der Beförderung von Personen z.B. mit Bussen, Schiffen oder auch Seilbahnen, fällt in diesen Bereich. 

  
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.